FEMIFESTO

Als Filmemacherinnen, Autorinnen, Regisseurinnen, Kamerafrauen und Produzentinnen fordern wir die existierenden Strukturen heraus – im Film sowie im Leben. In einer Gesellschaft, in der es noch immer keine Gleichstellung von Frau und Mann gibt, ist Feminismus zwingend notwendig. Sein Ziel ist eine grundsätzliche Gleichberechtigung aller Gruppen oder Individuen.

Der Feminismus kommt nicht nur den Frauen, sondern dem Wert unseres Zusammenlebens zugute. Gleichberechtigung beginnt im Diskurs. Film ist Diskurs. Wir begreifen Film als ein Mittel, Denken und Gesellschaft zu verändern. Daher ist ein neuer, ein feministischer Film nötig.

Wir fordern:

1. Macht! Mehr Frauen in den kreativen, ökonomischen und institutionellen Führungspositionen.

2. Geld! Transparenz von Gehältern: Wenn es so schwierig ist, Frauen und Männer gleich zu bezahlen, helfen wir gern dabei, die 30 Prozent dazuzurechnen.

3. Sex! Und seine Konsequenzen: Kinderbetreuung in allen Phasen der Produktion.

4. Männer! Filme mit Frauen sind nicht automatisch „Frauenfilme“. Sich mit Frauen zu identifizieren, schadet nicht der Männlichkeit!

5. Wahrheit! Die prägenden Geschichten unserer Welt dürfen nicht länger nur von Männern handeln und erzählt werden.

6. Neue Narrative! Raus aus der Steinzeit der tradierten Rollenzuschreibungen. Diversere Bilder von Frauen im Film und Perspektiven von Frauen auf die Welt.

7. Neue Heldinnen! Frauen über 50 Jahre und 50 Kilo in Hauptrollen. Diese Frauen müssen weder hysterisch, noch todkrank oder schwanger sein.

8. Bessere Verführung! Frauen tauchen nie wieder in Putzmittelwerbung, Haarentfernungsvideos oder Champagnergläsern auf.

9. Bessere ‚Tatorte‘! Nur noch nackte männliche Leichen unterm Messer und Kommissarinnen, die mit mehr als ihrer Intuition ermitteln.

10. Schluss mit der Unterforderung! Unser Publikum braucht im Kino keine Ladies Night und keinen Prosecco.

11. Und jetzt alle! Zur Einübung des Umdenkens: Keine nackten Frauen mehr im Film ohne Eigenschaften und Aufgaben.

Die Zeit ist reif für den feministischen Film in all seinen Facetten! Wir verlangen von der Politik, von den Fördergremien, von den Produktionsfirmen, den Verleihern und den Kinobetreibern, dass diese Filme entstehen können. Genau wie wir ist die Filmbranche in der Pflicht. Sie muss weibliche Talente ausbilden und groß herausbringen.

Wenn das nächste Mal eine Regisseurin für eine Großproduktion gesucht wird oder eine Leiterin für die Berlinale, darf nicht Ratlosigkeit herrschen, sondern muss die Auswahl schwer fallen. Wir schaffen neue Freiräume im Denken und Handeln. Wir unterstützen uns bei der Arbeit und knüpfen solidarische Netze statt nur Netzwerke. Wenn Frauen nicht ins System passen, muss das System abgeschafft werden.

Der feministische Film führt das Kino an den Ort, für den es gemacht ist: Into the Wild!

Die Unterzeichnerinnen:
Jenny Alten, Udita Bhargava, Julia Charakter, Stephanie Englert, Emma Gräf, Anna Koch, Laura Laabs, Janett Lederer, Julia Lemke, Katja Rivas Pinzon, Charlotte Rolfes, Isabell Suba, Lilli Tautfest, Julia Urban, Melanie Waelde, Sarah Winkenstette

GUTER STOFF: PITCHING-BOOKLET

Wer Interesse am Pitching-Booklet, in dem alle Teilnehmerinnen von INTO THE WILD und ihre Stoffe vorgestellt werden, erhält dieses gerne auf Nachfrage unter folgender Mailadresse: intothewild.mentoring@gmail.com

© Oliver Dietze / MOP

PITCH IT!

Am 24. Januar 2018 fand im Rahmen des Filmfestivals Max-Ophüls-Preis der Into-the-Wild Pitching-Salon statt. Der Saal war voll, die Stimmung wild, alle Teilnehmerinnen haben die Bühne gerockt und das FEMIFESTO wurde verlesen.

Wir bedanken uns bei allen Förderer*Innen und Unterstützer*Innen und ziehen nun hinaus in die Wildnis!

© Oliver Dietze / MOP

INTO THE WILD: PITCHING-SALON

Unsere einjährige Heldinnenreise findet ihren Höhepunkt in unserem PITCHING-SALON in Saarbrücken auf dem Filmfestival Max-Ophüls-Preis 2018.

Bildschirmfoto 2017-12-21 um 10.24.27

Nach einem Jahr intensiver Drehbucharbeit, mit Betreuung durch Profi-Dramaturginnen und dem Rat unserer Mentorinnen aus der Branche, treten wir heraus ins Scheinwerferlicht und präsentieren unsere Projekte der Branche!
Für den ersten Jahrgang von INTO THE WILD Mentoring wurden aus über 80 Bewerbungen, 15 Studentinnen / Absolventinnen deutscher Filmhochschulen, mit ihren Projekten ausgewählt – von Doku, über Serie, bis hin zu abendfüllendem Spielfilmen. Neben dem Pitching der Projekte, präsentieren wir unser revolutionäres FEMIFESTO.

INTO THE WILD – PITCHING SALON am 24.01.2018
Haben Sie Interesse dabei zu sein? Dann schreiben Sie uns: intothewild.mentoring@gmail.com

ARTIKEL IN DER AKTUELLEN AUSGABE DER FILMNEWS DES FILMFERNSEHFONDS BAYERN

Vielen Dank für den ausführlichen Artikel in der FilmNews über unser zweites Schreibcamp in Bayern!

SCHREIB-CAMP IN VIECHTACH

Die INTO THE WILD-Teilnehmerinnen haben sich vom 03. – 12. November erneut im Schreib-Camp getroffen, um weiter an ihren Stoffen zu arbeiten. Dieses Mal in Viechtach in Bayern. Unterstützt wurden sie dabei wieder von den Dramaturginnen Regine Kühn und Susanne Bieger. Außerdem wurde mit den Schauspielerinnen Viola Pobitschka und Eva Bay konkret an Szenen gearbeitet und viel Tee getrunken. Aber von „Abwarten“ kann definitiv nicht die Rede gewesen sein. Es ging ordentlich voran und ordentlich zur Sache!

WORKSHOP-WOCHENENDE IN BERLIN

Am 07. + 08. Oktober 2017 fand das dritte Workshop-Wochenende von INTO THE WILD an dffb – Deutschen Film- und Fernsehakademie Berlin statt.

Wir bedanken uns bei den Referentinnen:

  • Belinde Ruth Stieve (Schauspielerin und Sprecherin) – „Die Sache mit den Frauenrollen“
  • Anke Domscheit-Berg (Publizistin, Netzaktivistin und Unternehmerin zu Open Government, Digitale Gesellschaft und Geschlechtergerechtigkeit)
  • Katrin Brinkhoff (Diplom- und Medienpsychologin) – „Vom Umgang mit Konflikten“
  • Sigrid Anderson (Film- und Schauspielcoach) – Workshop „Pitch it, baby!“
  • Anne-Kathrin Kuhlemann – Workshop „Körpersprache“

Das komplette Programm gibt es hier.

WORKSHOP-WOCHENENDE IN KÖLN

Mit über 70 Teilnehmerinnen war das zweite Workshop Wochenende am 26. + 27. August an der IFS – INTERNATIONALE FILMSCHULE KÖLN sehr gut besucht. Vielen Dank an alle für die spannenden Vorträge und die Diskussionen!

Mit dabei waren folgende Gästinnen:

  • Janine Jackowski (Produzentin Komplizen Film)
  • Christina Bentlage (Film- und Medienstiftung NRW)
  • Claudia Tronnier (ZDF, Kleines Fernsehspiel)
  • Heike-Melba Fendel (Barbarella Entertainment)
  • Andrea Hanke (Kinozeit WDR)
  • Anna Momber-Heers (Coaching)

Hier geht’s zum ausführlichen Programm als pdf.

WORKSHOP-WOCHENENDE AN DER HFF MÜNCHEN

Anlässlich des Filmfests München fand das erste INTO THE WILD Workshop-Wochenende am 01.+02. Juli 2017 in der Hochschule für Fernsehen und Film München statt. Vorträge, Workshops und Q&As hielten unter anderem:

  • Dr. Heidrun Huber (Rechtsanwältin) „Filmverträge verhandeln“
  • Dr. Franziska An der Gassen (Produzentin RAT PACK Filmproduktion) „Schreiben für den Markt“
  • Werkstattgespräch mit Prof. Bettina Reitz (Präsidentin HFF München)
  • Filmgespräch mit Julia von Heinz (Regisseurin)
  • Imogen Kimmel & Barbara Teufel (Regisseurinnen) von Pro Quote Regie
  • Ulrike Möhler (Coach & Trainer SYNKGroup) „Körper und Sprache“