WORKSHOPS

An drei Wochenenden lud INTO THE WILD alle interessierten Filmfrauen zu Workshops ein:

Der dritte und letzte Workshop fand am 07. + 08. Oktober 2017 in Berlin an der dffb – Deutsche Film- und Fernsehakademie Berlin statt.

Folgende Referentinnen standen Rede und Antwort:

  • Belinde Ruth Stieve (Schauspielerin und Sprecherin) – „Die Sache mit den Frauenrollen“
  • Anke Domscheit-Berg (Publizistin, Netzaktivistin und Unternehmerin zu Open Government, Digitale Gesellschaft und Geschlechtergerechtigkeit)
  • Katrin Brinkhoff (Diplom- und Medienpsychologin) – „Vom Umgang mit Konflikten“
  • Sigrid Anderson (Film- und Schauspielcoach) – Workshop „Pitch it, baby!“
  • Anne-Kathrin Kuhlemann – Workshop „Körpersprache“

Das komplette Programm aus Berlin zum Nachlesen als pdf.

IMG_0863

Der zweite Workshop fand am 26. + 27. August 2017 an der ifs – Internationale Filmschule Köln statt, mit folgenden Gästinnen:

  • Werkstattgespräch mit Janine Jackowski (Produzentin Komplizenfilm)
  • Heike-Melba Fendel (Geschäftsführerin Barbarella Entertainment) „Best-Practice-Netzwerken“
  • Werkstattgespräch mit Andrea Hanke (Redakteurin Kinozeit, WDR)
  • Q&A zu Filmförderung mit Christina Bentlage (Leiterin Förderung Film- und Medienstiftung NRW)
  • Werkstattgespräch mit Claudia Tronnier (Leiterin Das kleine Fernsehspiel ZDF)
  • Anna Mombers-Heers (Coach, Trainerin) „Wie manage ich mich selbst?“

Das Programm von Köln zum Nachlesen als pdf.


Das erste Workshop-Wochenende fand bereits am 01. + 02. Juli 2017, anlässlich des Filmfests München, an der HFF München statt. Vorträge, Workshops und Q&As hielten unter anderem:

  • Dr. Heidrun Huber (Rechtsanwältin) „Filmverträge verhandeln“
  • Dr. Franziska An der Gassen (Produzentin RAT PACK Filmproduktion) „Schreiben für den Markt“
  • Werkstattgespräch mit Prof. Bettina Reitz (Präsidentin HFF München)
  • Filmgespräch mit Julia von Heinz (Regisseurin)
  • Imogen Kimmel & Barbara Teufel (Regisseurinnen) von Pro Quote Regie
  • Ulrike Möhler (Coach & Trainer SYNKGroup) „Körper und Sprache“

Das Programm von München zum Nachlesen als pdf.